Sie sind hier:  Inklusion / Aktuelles

Vorschau: Netzwerk-Konferenz Inklusion 2017 Baden-Württemberg: Vor Ort aktiv für Barrierefreiheit und Teilhabe

Donnerstag, 12.10.2017, 10 - 17 Uhr
Sparkassen Carré, Mühlbachäckerstr. 2
72072 Tübingen

Alle Räume sind barrierefrei zugänglich.
Eine Induktive Höranlage ist vorhanden.

Hier geht es direkt zum Menüpunkt Netzwerkkonferenz.

Was ist die Netzwerk-Konferenz?

Viele Menschen setzen sich in ihren Städten und Gemeinden aktiv für Barriere-Freiheit und Teilhabe ein.
Wir wollen für diese Arbeit ein landesweites Netzwerk aufbauen.

Ziel der Konferenz

Die Selbstvertretung der Menschen mit Behinderung in den einzelnen Städten, Gemeinden und Landkreisen in Baden-Württemberg ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Einige Städte haben einen Behindertenbeirat. In anderen Gemeinden gibt es andere Beteiligungsmöglichkeiten. Die Stadt- und Landkreise haben Behindertenbeauftragte. Oft steht die wirksame Beteiligung von Menschen mit Behinderung noch am Anfang. Eine landesweite Vernetzung der bereits bestehenden kommunalen Beteiligung und Selbstvertretung fehlt in Baden–Württemberg bisher völlig.

Anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Tübinger Interessenvertretung (FORUM & Fachstelle INKLUSION) wollen wir auf der Netzwerk-Konferenz

  •     mit Fachvorträgen und Arbeitsgruppen einen Erfahrungsaustausch ermöglichen und
  •     ein landesweites Netzwerk auf den Weg bringen.

Themen und Leitfragen

  • Wie sieht behinderungsübergreifend Barrierefreiheit und Teilhabe vor Ort aus? Wie kann das wirksam umgesetzt werden?
  • Wie kann Beteiligung barrierefrei und niederschwellig funktionieren?
  • Wie kann das organisiert und finanziert werden?
  • Was sind die zentralen Themen vor Ort?
  • Wie arbeiten die Interessenvertretungen? Wie und wo vertreten sie ihre Anliegen?
  • Wie kann eine landesweite Vernetzung die Beteiligungsprozesse vor Ort unterstützen?

Für wen ist die Konferenz?

Die Konferenz richtet sich an VertreterInnen örtlich aktiver Behinderten(selbsthilfe)und Selbstvertretungsorganisationen, behinderungserfahrene Einzelpersonen, Vertreterinnen örtlicher Netzwerke der Interessenvertretung und weitere Interessierte, …

Teilnahmebeitrag

Einschließlich Mittagessen, Snacks und Getränke pro Person 30 Euro.
Assistent*innen zahlen jeweils 20 Euro, bei Bedarf kann der Beitrag erlassen werden.

Veranstalter

FORUM & Fachstelle INKLUSION in Tübingen, Club für Behinderte und ihre Freunde in Tübingen und Umgebung, Zentrum selbstbestimmt Leben Stuttgart, Lots*innen-Netzwerk Stuttgart und Umgebung,  LAG behindert in Baden-Württemberg

Unterstützer

Die Konferenz wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und die Universitätsstadt Tübingen sowie gefördert durch die GlücksSpirale.

Logo Glückspirale

Zum Hintergrund

Mit Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention kommt der Umsetzung auf kommunaler Ebene eine große Bedeutung zu. Unter anderem der Artikel 19 der Konvention (Selbstbestimmt Leben und Einbeziehung in die Gemeinschaft) stellt für Städte und Landkreise eine zentrale Herausforderung dar.

In Verbindung mit Artikel 29 (Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben) und den mehrfach in der Konvention dargelegten Vorgabe "Nichts über uns ohne uns" lässt sich politische Beteiligung behinderter Menschen auf kommunaler Ebene vergleichsweise niederschwellig praktizieren.

Und: hier leben die Menschen und erfahren in den täglichen Lebensvollzügen Ausgrenzung oder Teilhabe, Fremdbestimmung oder Selbstbestimmung. Daher bedarf es vor Ort kommunalpolitisch aktiver und unabhängiger Interessenvertretungen sowie behinderungsübergreifender Selbstvertretungsstrukturen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie  unter einem Extra-Menüpunkt auf dieser Webseite.

Hier können Sie den Flyer herunterladen.

.

xxnoxx_zaehler