Sie sind hier:  Inklusion / Unsere Ziele

Unsere Ziele

Selbstverständnis

Das FORUM INKLUSION ist ein offenes Forum für

  • Menschen mit Behinderungen,
  • ihre Selbsthilfegruppen  und Vereine sowie
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einrichtungen und Anbietern der Behindertenhilfe.

Wir  treten ein für ein gemeinsames, selbstständiges und selbstbestimmtes Leben von behinderten und nichtbehinderten Menschen im alltäglichen Leben.

Hier finden Sie unsere Arbeitsgrundlage (PDF-Datei,Größe 128 KB) für die Zusammenarbeit im FORUM INKLUSION.

Ziele

Ziel ist es, in der Öffentlichkeit und in der kommunalen Politik förderliche Rahmenbedingungen für Teilhabe, Selbstbestimmung und Gleichstellung behinderter Menschen und für Barrierefreiheit sowie für Inklusion in allen Bereichen des gesellschaftlichen und täglichen Lebens in Tübingen weiter zu entwickeln.

Wir fordern gegenüber Verwaltung und Politik die dafür notwendigen Voraussetzungen vor Ort in Stadt und Landkreis Tübingen ein.

Arbeitsweise

Das FORUM INKLUSION versteht sich seit seiner Gründung 1986/87 (bis Herbst 2012 unter dem Namen „Koordinationstreffen Tübinger Behindertengruppen“) als unabhängige Interessenvertretung in Stadt und Kreis Tübingen.

Als tragfähiges Netzwerk für vielfältige Wirkungen nach außen

  • haben wir am Europaplatz 3, 72072 Tübingen, eine Kontakt- und Informationsstelle mit regelmäßiger Sprechstunde immer dienstags 14 bis 16 Uhr;
  • treffen sich Gruppen und Interessierte alle 6 bis 8 Wochen, sie tauschen sich aus und beraten gemeinsame Aktivitäten;
  • erscheint etwa 7 x im Jahr unser Rundbrief: Er hält alle Gruppen und Interessierten auf dem Laufenden, er kann hier als barrierearmes PDF-Dokument nachgelesen oder über die Geschäftsstelle angefordert werden;
  • greifen wir im Rahmen gezielter Öffentlichkeitsarbeit die Probleme und Lebenslagen von Menschen mit Behinderungen auf und schlagen konkrete Maßnahmen vor, zum Beispiel mit Veranstaltungen, Begutachtungen öffentlicher Gebäuden und der Infrastruktur des öffentlichen Personennahverkehrs in Hinblick auf Barrierefreiheit, durch Zusammenarbeit mit der örtlichen Presse, mit regelmäßigen Kontakten zu den politischen Entscheidungsträgern auf kommunaler und auf Landesebene usw.;
  • sind wir gut vernetzt und arbeiten regelmäßig in verschiedenen Gremien mit: zum Beispiel AG Barrierefreies Tübingen, Fachgruppen der Stadtverwaltung zur Umsetzung der „Erklärung von Barcelona“, AG Ambulante Hilfen, AK MIT des Landkreises, AK Teilhabe des Landkreises;
  • sitzen in allen Gemeinderatsausschüssen Vertreterinnen und Vertreter des FORUM INKLUSION als sachkundige Bürgerinnen und Bürger;
  • sind wir aktiv beteiligt bei adis e.V. – Antidiskriminierung ·  Empowerment · Praxisentwicklung (externer Link; ehemals Netzwerk Antidiskrimimierung in der Region Reutlingen-Tübingen);
  • sind seit 2012 Kooperationspartner von „MOVE/Mobilität verbindet“ des Freundeskreis Mensch e.V.

Einbringen von Sachverstand und Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger

Auf diese Weise bringt das FORUM INKLUSION den Sachverstand der Betroffenen ehrenamtlich und hauptamtlich in die Kommunalpolitik ein.

Außerdem wird die Kontaktstelle gerne von Bürgerinnen und Bürgern, von Politik und Verwaltung genutzt für Anfragen und Anliegen aller Art, die Inklusion und Barrierefreiheit betreffen.

Zentrale Orientierung für unser Selbstverständnis und unsere Arbeit bieten dabei unter anderem

Organisatorische Rahmenbedingungen

Seit 1.7.1996 war das Koordinationstreffen Tübinger Behindertengruppen (heute FORUM & Fachstelle INKLUSION) lose mit dem SOZIALFORUM TÜBINGEN e.V. verbunden.

Mit Wirkung zum 1.7.2006 wurde diese lose Angliederung weiterentwickelt zu einem eigenen Geschäftsbereich des SOZIALFORUM TÜBINGEN e.V.

Darin dokumentiert sich die Verbundenheit des FORUM & Fachstelle INKLUSION mit der Selbsthilfebewegung und dem politischen Selbstverständnis von Selbsthilfe und Selbstbestimmtheit.

Gegen Diskriminierung!

Sind Sie von Diskriminierung betroffen aufgrund Ihrer Behinderung oder eines anderen Merkmales und wollen sich dagegen wehren?

Wir bieten Erstkontakt und Verweisberatung in Zusammenarbeit mit dem adis e.V. – Antidiskriminierung ·  Empowerment · Praxisentwicklung (externer Link).

Kooperationspartner von MOVE

Seit 2012 sind wir Kooperationspartner von „MOVE/Mobilität verbindet“ des Freundeskreis Mensch e.V. (externer Link).

Aktiv im „Spielfalt“-Beirat

Der Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze hat von September 2016 bis August 2019 das Projekt „Spielfalt – Inklusion auf pädagogisch betreuten Spielplätzen“ durchgeführt. Gemeinsam mit sechs kooperierenden Mitgliedseinrichtungen wurde in dem Projekt ein Praxishandbuch für die inklusive offene Arbeit auf den Plätzen entwickelt.

Eine der Kooperationseinrichtungen war die Jugendfarm auf den Härten e.V. (externer Link).

Begleitet wurde das Projekt durch einen fünfköpfigen Beirat. Diesem gehörte auch Elvira Martin von FORUM & Fachstelle INKLUSION an. Auf der Abschlussveranstaltung des Projektes am 28.9.2019 wurde das Praxishandbuch der Öffentlichkeit vorgestellt.

Hier geht es zu weiteren Informationen zum „Spielfalt“-Projekt (externer Link).

Hier geht es zum Praxishandbuch (Inhaltsübersicht) (externer Link). Es kann für 5 Euro beim Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V. bestellt werden.

Hier geht es zum Film über die Abschlussveranstaltung des Projektes.

Gefördert wurde das Projekt von der Aktion Mensch Stiftung.

Weitere Informationen

Informationsflyer

Hier können Sie unseren Informationsflyer herunterladen. (PDF-Datei, Größe 286 KB).

 

Jahresberichte des SOZIALFORUM TÜBINGEN e.V.

Hier kommen Sie zu unseren Jahresberichten. Dort finden Sie ausführliche Jahresrückblicke über unsere Arbeit.

.

xxnoxx_zaehler