Tübinger Ansprechpersonen für Kinderarmut und Kinderchancen – TAPs

Vom Bildunterrand ragen 13 Knderhände ins Bild, sie sind in unterschiedlichen Farben getaucht und haben auf der Handinnenfläche kleine Gesichterr

Seit September 2016 gibt es im SOZIALFORUM TÜBINGEN e.V. eine der zahlreichen Tübinger Ansprechpersonen für Kinderarmut und Kinderchancen (TAP). Die TAPs sind ein Netzwerk haupt- und ehrenamtlicher Ansprechpersonen in der Stadt Tübingen. Sie kennen die wichtigsten Hilfen für Familien mit geringem Einkommen und können diese Informationen an Betroffene weitergeben. Bei Bedarf werden die Familien auch an eine Beratungsstelle weiterverwiesen.

Denn Kinderarmut betrifft auch in Tübingen zahlreiche Familien. Dies hat die Studie „Gute Chancen für alle Kinder – mit Familien aktiv gegen Kinderarmut" bestätigt. Sie wurde 2014 vom Bündnis für Familie Tübingen in Auftrag gegeben.

In Tübingen gibt es zwar viele Hilfen und Angebote für diese Zielgruppe. Aber die Studie hat auch gezeigt: Diese Hilfen sind nicht ausreichend bekannt. Das soll durch die TAPs geändert werden. Zahlreiche soziale Organisationen und Institutionen wie Kitas und Schulen, Vereine und Kirchengemeinden, Stadtteiltreffs, Jugendhäuser und Behörden sind inzwischen TAP – und damit ohne viel Aufwand für Betroffene zu erreichen, wenn sie sowieso bei diesen Stellen etwas zu erledigen haben.

Informations-Flyer liegen bei uns aus. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Elvira Martin.

.

xxnoxx_zaehler